deutsch | english | 
AKUPUNKTUR
Wirksam bei der Behandlung von...
(Klicken Sie auf die Überschriften um Details anzuzeigen)
  • Bronchopulmonale Erkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Gynäkologische Krankheitsbilder
  • Neurologische Erkrankungen
  • Gastrointestinale Erkrankungen
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems
  • Psychische und psychosomatische Störungen und Suchterkrankungen
  • Urologische Erkrankungen
  • Hauterkrankungen
Wie funktioniert´s
Die Nadelung der Akupunkte hat je nach Indikation eine dämpfende, anregende oder lösende Wirkung. Der Einsatz der Akupunktur ist äusserst vielfältig, so bei Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems, bei neurologischen Erkrankungen, bei psychischen und psychosomatischen Störungen, bei bronchiopulmonalen Krankheiten, bei Herz-Kreislauf-Beschwerden, bei gastrointestinalen, urologischen wie auch gynäkologischen Erkrankungen, bei Hals- Nasen-Ohren-Leiden sowie Augen- und Hauterkrankungen.

In der Regel werden 2-3 Akupunkturbehandlungen in der Woche durchgeführt, in Serien von 10-12 Behandlungen. Je nach Schwere der Krankheit sind weitere Behandlungsserien erforderlich. 3-4 Monate nach Abschluss der Behandlung sind zur Stabilisierung des Heilerfolges 2-4 weitere Akupunktursitzungen zu empfehlen. Bei wiederkehrenden Beschwerden (z.B Migräne) können vorbeugende Behandlungen vorgenommen werden.

Ryuichi Yagi
Dipl. Akupunkteur SBO-TCM, EMR Japan, ASCA
Stüssistr.105, 8057 Zürich

Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung
Telefon: 044 350 66 25

Krankenkassen anerkannt
Wenn Sie über eine Alternativ- oder Komplementärmedizin verfügen, können Sie sich die durch die Akupunkturbehandlungen entstandenen Kosten, zurückerstatten lassen.

TAGBUBBLE: Bronchopulmonale Erkrankungen - Bronchitis - Asthma bronchiale - Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Funktionelle Herzerkrankungen - Herzrhythmusstörungen - Hypertonie und Hypotonie - Durchblutungsstörungen - Gynäkologische Krankheitsbilder - Zyklusstörungen, Dysmenorrhoe - Mastopathie - Geburtsvorbereitung - Geburtseinleitung - Geburtserleichterung - Laktationsstörungen - Neurologische Erkrankungen - Migräne, Spannungskopfschmerz - Trigeminusneuralgie - Atypischer Gesichtsschmerz - Interkostalneuralgie, Zosterneuralgie - Phantomschmerz - Lähmungen, Fazialisparese - Vegetative Dysfunktion - Gastrointestinale Erkrankungen - Funktionelle Magen-Darm-Störungen - Ösophagitis, Gastritis, Gastroenteritis - Ulcus ventriculi, Ulcus duodeni - Cholezystitis - Obstipation, Diarrhoe - Colon irritabile (Reizdarm) - Colitis ulcerosa und Morbus Crohn - Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems - Myofasziale Schmerzsyndrome - Arthralgien, Arthrosen, Arthritis, rheumatoide Arthritis - HWS-Syndrom, Tortikollis - BWS-Syndrom - LWS-Syndrom, Lumbago, Ischialgie - Schulter-Arm-Syndrom - Epikondylopathien - Karpaltunnelsyndrom - Koxarthrose, Koxalgie - Gonarthrose, Gonalgie - Tendinopathien (Erkrankungen der Sehnen, z.B. Tennis-Ellenbogen, Achillessehnenentzündung) - Psychische und psychosomatische Störungen und Suchterkrankungen - Depressive Verstimmungen, Depression - Panikstörung - Schlafstörungen - Erschöpfungszustände - Psychovegetatives Syndrom - Unruhezustände - Entgiftungsbehandlung und Therapiebegleitung bei Suchterkrankungen wie: Alkoholabusus, Nikotinabusus, Bulimie, Adipositas - Urologische Erkrankungen - Cystitis, Prostatitis - Pyelonephritis - Reizblase - Harninkontinenz - Impotenz - Hauterkrankungen - Urtikaria (Nesselsucht) - Neurodermitis - Psoriasis